Ofenkartoffel mit Nichts…

findet sich als scheinbar einfache Alternative zu Kartoffelgerichten mit netten und üblichen Beilagen, wie Kräuterquark, Tsaziki oder Pilzcreme, auf der Speisekarte einer beliebten Würzburger Innnenstadtkneipe.

 So weit, so gut. Nicht bedacht hat der voreilige Gastronom als mutwilliger Verfasser aber die schwerwiegenden philosophischen Implikationen und die großen praktischen Probleme, vor die das Küchenpersonal gestellt wird, wenn der denkende Gast eine Ofenkartoffel „ohne Nichts“ haben möchte.

Das „Nichts“ wird nämlich in der modernen Philosophie des 20. Jahrhunderts gerne als die Abwesenheit jeglichen Seins, für den menschlichen Verstand kaum fassbar, definiert. Tja, und die Abwesenheit von „Nichts“? Ich überlasse Euch jetzt Euren Gedankenspielen…und wünsche dem Wirt, dass nicht viele Leute auf derartige Einfälle kommen…

2 Kommentare

Eingeordnet unter Wörzburch

2 Antworten zu “Ofenkartoffel mit Nichts…

  1. ditho

    können sich anwälte wirklich nicht mehr MEHR leisten?

  2. wessnet

    …Dorade mit Nichts gibt es da leider nicht…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s