Wer kotzt wird 80 – oder was man wirklich aus Psalm 90 lernen kann…

Wer regelmäßig Gottesdienste besucht, kennt sie, die kleinen Witzeleien über angebliche Aussagen in der Bibel, die aber eine etwas „individuelle“ Leseart erfordern, so wie: Werden in der Bibel Autos erwähnt? Klar, gleich zu Anfang: Ford! Es heisst doch: Sie sündigten in einem Ford.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt, eine Freudsche Fehlleistung, ähnlich wie „Der weisse Neger Wumbaba“, ein herrlicher Verhörer aus Matthias Claudius Lied „Der Mond ist aufgegangen“ (…und aus den Wiesen steiget: Der weisse Neger Wumbaba“). Über lustige Verhörer gibt es ein amüsantes Buch von Axel Hacke:  hier

Einen weiteren Verleser dieser Güteklasse gibt es beim Psalm 90, der belegen soll, dass Kotzen ein hohes Alter verheisst, denn dort heisst es:

„Unser Leben währt siebzig Jahre, und WENN`S HOCH KOMMT, so sind`s achtzig Jahre…“

Tja, wenn das so wäre, hätte mir meine norddeutsche Jugend im Kreise trinkfreudiger Jünglinge bereits den Weg in ein erfülltes Alter gebahnt.

Abseits derart lustiger Überlegungen hat mich aber eine schon etwas länger zurückliegende Predigt von Matthias Schlagmüller in der Citychurch über den Tod und unsere Angst vor letzterem auf Psalm 90 gestupst.

Woody Allen hat mal treffend formuliert: “ Ich habe keine Angst vor dem Tod, ich möchte nur nicht dabei sein, wenn es passiert.“

Genau das ist unser gern verdrängtes Problem: Eines Tages kriegt er uns doch (frei nach Danone)! Auch wenn wir noch so gerne verdrängen, wegschauen, schwarzen Humor kultivieren: Gevatter Hein macht uns alle gleich.

Und Psalm 90, ein Gebet Mose, sagt: “ Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“

Im Angesicht des Todes wird deutlich, was wirklich wichtig ist, und wichtig, was „richtig“ ist.

Matthias hat auch Daniel 12, 2 in seiner Predigt vom 20.11.2005 zitiert:

„Und viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.“

Die Ahnung, dass an diesen harten biblischen Worten etwas dran ist, hatten aber nicht nur immer wieder bibeltreue Christen, sondern auch Dichter wie der einflussreiche William Blake. In seinem Gedicht “ Auguries of Innocence“ heisst es:

„Some are born to sweet delight, some are born to the endless night“ 

Jim Morrison von den „Doors“, früh im Delirium gestorben, intoniert diese Zeile unvergesslich erschreckend und tief in dem Song „End Of The Night“ und hatte wohl wirklich die Pforten der Wahrnehmung durch intensives Psycho-Doping derart weit aufgestossen, dass er diese Wahrheit auch ohne Psalmstudium erkannte, nur: Ohne die Botschaft von Gottes Liebe in der Bibel, die uns die „endlose Nacht“ ersparen will, koste es, was es wolle – wenn wir nur für uns zahlen lassen wollen. Und uns nicht die endlose Nacht als reizvolle Alternative aufschwatzen lassen wollen. Auf diese gerissenste Lüge aller Zeiten ist leider nicht nur Morrison reingefallen.

Mose lehrt uns in Psalm 90 die Alternative zum Kopfsprung in die Nacht:

„Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.“

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Vaterland

2 Antworten zu “Wer kotzt wird 80 – oder was man wirklich aus Psalm 90 lernen kann…

  1. Also wer was von der Bibel erzählt und von End Of The Night, der kennt die End Of The Night nicht. Da gibt es weder einen Weg hin noch kann es erfasst werden und wer es sich zu eigen machen will, hat es schon verloren.
    Vergiss einfach, ES so erfassen und sich zu Eigen zu machen. Und a besten redet man da überhaupt nicht drüber und beschmutzt es so.
    Wovon man keine Ahnung hat, davon soll man auch nicht reden. Und das meine ich auch jetzt nicht persönlich, sondern gilt für alle für End Of The Night.

  2. Martin, willkommen in diesen tristen Hallen der Wahrnehmung!

    Da hast du ja eine „olle Kamelle“ auf diesem Blog ausgegraben.

    Frage: Was meinst du mit deiner Kritik: Blake, die „Doors“ oder eine „End Of The Night“-Erfahrung?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s