Neues vom Spocht: Rhythmisches Kopfschütteln

Die Sportvereine beklagen es landauf, landab: Die Jugendlichen bleiben den Leibesertüchtigungsgruppen fern!

Turnvater Jahn würde sich im Grab am Reck umdrehen: Statt den Felgaufschwung zu wagen oder sich im Rhönrad grazil zu drehen, daddeln die orientierungslosen Pubertierenden am Computer, lesen Mangas oder jetten durch die Blogosphäre. Nicht einmal das BMX-Rad oder das Skateboard holt die schlaffen Teenager von Coach oder Schreibtischstuhl.

Zeit daher für neue, begeisternde Massensportarten. Mein Vorschlag: Das rhythmische Kopfschütteln, praktiziert in der turnfreudigen Sportlerkleingruppe. Das Sportgerät ist schnell beisammen und gehört in der Regel ohnehin zum Jugendzimmerinventar: Ein PC, Lautsprecher, zwei Schädel und Chop Suey. Und los geht es:

4 Kommentare

Eingeordnet unter Spocht

4 Antworten zu “Neues vom Spocht: Rhythmisches Kopfschütteln

  1. kauda

    Also, ich wess net!!
    Ist das eine neue Folge von „Pimp-my-Hits“ oder spekulierst Du auf eine Einladung bei Johannes B. Kerner? Reimt sich Jahn auf Autobahn? Da muss ich mich fast davon distanzieren…
    Für Dein kompetentes Erscheinen als Herold der Leibesertüchtigung, als eifriger Verfechter der Laktatwerte, die von den Nazis so schrrrröcklich pervertiert und nach Joschkas Marathon durch die Institutionen schließlich durch eine Politik des Stillstandes abgeschafft wurden, vielleicht noch folgende Information: Im Fürstentum Liechtenstein, das ja quasi zwischen Maas und Etsch liegt, sind 15.200 Personen Mitglied in einem Sportverein. Das entspricht 43,5% der Bevölkerung. Jeder 224. Liechtensteiner ist sogar Präsident in einem Sportverein. Ja guttt, äääh – na dann, weiterhin frisch, fromm, fröhlich, frei! Sonntag abend, 18.00 Uhr im Julianum…

  2. wessnet

    Hatte schon eine schlaue Replik verfasst, aber kurzum: Zu Kerner würde ich nur zum Kochen wollen, und bevor das eine Dumpfbacke wirklich noch mißversteht, habe ich mich erstmals selbst zensiert (s.o., 1. Satz). Zum Hitpimpen war das eh nicht gedacht, sondern sollte Satire oder auch Ironie (ja, was ist denn nun richtig?) sein, denn wer sucht schon nach Felgaufschwung, Rhönrad oder besagten vier geographischen Begriffen? Richtig ist, was mir erst durch deinen Kommentar bewusst wurde, dass evtl. einige Zeitgenossen illustrer politischer Herkunft die Kombination der Begriffe sucht, und wie heißt es so schön beim Metzger vor der Tür:

    IHR MÜSST LEIDER DRAUßEN BLEIBEN!

  3. Auweia…. Dieses Lied…. als ich in der Kollegstufe war, lief das jede Pause im Kollegstufenzimmer (1 Kassettenrekorder, 1 Kassette, 1 Lied) – hat aber weder zur Leibes- noch zur geistigen Ertüchtigung geführt…

  4. wessnet

    Das ist ja eine Horrorstory…

    Erinnert mich an einen Freund, der in der Studentenzeit neben mir gewohnt hat (und es war sehr hellhörig) und auch nur eine Kassette besaß. Songs und Abfolge kann ich heute noch jederzeit aus dem Schlaf gerissen reproduzieren. Außerdem lernte er damals jonglieren – mit Holzkugeln!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s