Abi 83!!!!!!!!!!!

Es war einmal, in der norddeutschen Tiefebene, nördlich des Weißwurstäquators und jenseits von Holland, vor einem Vierteljahrhundert: Über den sieben Bergen bei den norddeutschen Zwergen machte ein Junge nach mehrjährigem schulischen Dornröschenschlaf und einer nordischen Freizeittrinksportsozialisation tatsächlich das Abi.

25 Jahre später flattert ihm eine Einladung zu einem Abi-Treffen in den elektronischen Briefkasten. Flugs alle Einladungen zu internationalen Preisverleihungen ausgeschlagen und den Termin dick im Kalender angestrichen – da muss ich hin!

Tags zuvor fahre ich mit der besten Ehefrau von allen, die sich auf vorzügliche Verköstigung im Hause der Eltern ihres Gatten freut (Partner müssen bei der Feier draußen bleiben, was sich als kommunikationsförderndes Element beweist), gen norddeutsche Heimat, und krause Gedanken geistern mir durch den Kopf: Was wird das wohl werden? Erkenne ich alle wieder? Und die mich? Wie geht man da hin, kommen da plötzlich alle im Anzug und kleinen Schwarzen, oder werden, wie 25 Jahre zuvor, alte Jeans, Bundeswehrparka mit Stickern und Jutetaschen ausgepackt und alle Kulturabweichler gesteinigt? Werden die alten Schulanekdoten ausgepackt, Sauf-, Kotz-, Anbagger- und Sportrekorde in Erinnerung gerufen? Soll man Bilder von Auto, Haus und Pferdepflegerin mitnehmen, um dem Schlagabtausch adäquat zu begegnen?

Das alles ist aber bekanntlich so gar nicht mein Ding, und deswegen beschließe ich, einfach so hinzugehen, wie ich bin: Jeans, Polohemd, Digitalkamera, neugierig.

Und siehe da: Der Tag war fantastisch! Eingeleitet durch die Führung eines gut informierten und erinnerungsbegabten Lehrers durchstreiften wir die Bildungshallen, die mal ca. 9 Jahre unsere Welt bedeuteten, und es dauerte nur kurz, bis alles wieder beim Alten war: Schnell erkannte man wohlvertraute Gesichter, hörte bekanntes Lachen, sah alte Freunde und Weggefährten den Austausch beginnen, sich umarmen oder lächelte freundlich offene Gesichter an. Keine Spur von Aufschneiderei oder Sozialdünkel, eine offene und herzliche Atmosphäre.

Und als dann die Abi-Klausuren, wie angekündigt, an Interessierte ausgeteilt werden, nachdem gerade die schulische Aufbewahrungsfrist abgelaufen war und die Dinger ansonsten verfeuert worden wären, ist es wieder wie damals: Die Jahrgangsbesten freuen sich, andere versinken noch einmal wie dereinst im Staub des Schulfrustes. Aber gottlob haben wir ja alle das Abi geschafft, verspätete Aberkennung der Hochschulreife ausgeschlossen.

Und dann rundet eine schöne Feier im „Club“ in Nordhorn den feinen Tag ab.

Fazit: Ich freue mich, mit diesem Jahrgang die Schulbank gedrückt zu haben, und habe mich auch ehrlich gefreut, JEDEN gesehen und mit manchen sogar sehr intensiv gesprochen zu haben. Gerne bald mal wieder.

Den Blog zum 83er-Revival gibt es hier:

http://die83er.wordpress.com

Und hier die drei schönsten Anekdoten aus meiner Schulzeit (nachdem gottlob Derartiges nicht bei der Feier ausgebreitet wurde):

1. Mein Deutschlehrer, Herr Diederichs, liest, wie das öfter mal der Fall war, in meiner Mittelstufenklasse Passagen aus meiner Klassenarbeit vor. Da das in der Regel als positives Beispiel gemeint war, freue ich mich auf eine gute Note und über die nette Promotion. Die Ausführungen vollziehen manch überraschende Wendung, sind pointenreich und werden häufig mit Worten wie „plötzlich“ oder „auf einmal“ gewürzt. Aber zu früh gefreut: Das war die erste SACHARBEIT im Fach Deutsch, tolle Geschichte, aber leider das Thema verfehlt. 5.

Das erklärt vielleicht, warum ich heute nicht spannende Kinderbücher schreibe wie mein ehemaliger Mitschüler Rainer Gussek (der leider, leider nicht bei der Feier dabei war), sondern Jurist geworden bin.

2. Kunstunterricht, Frau Hammer-Knorr (leider kürzlich verstorben, wie ich entsetzt erfahren habe): Wir arbeiten mit Linoleum. ich ritze eine Burg mit malerischer Landschaft in das braune Linoleum. Frau Hammer-Knorr dazu: Das sieht aus wie ein Hubschrauberlandeplatz, von einem Kind gemalt.

Das erklärt, warum ich meine Künstlerkarriere frühzeitig beendet habe (direkt nach diesem Spruch, und sie hatte ja so recht!)

3. Musikunterricht bei Herrn Drescher, jeder soll einen Musiker oder eine Gruppe vorstellen. Ich entscheide mich für die Band „Queen“. Von Musik hatte ich damals keine (musiktheoretische) Ahnung, hatte aber in der „Bravo“ recherchiert und stelle nicht nur das Oeuvre besagter Band, sondern auch die mir aus besagter Quelle bekannten Augen- und Haarfarben der Musiker vor.

Das erklärt, warum ernsthafter Umgang mit U- und E-Musik heute eines meiner bevorzugten Hobbys ist. Mann, ist mir das heute noch peinlich…

9 Kommentare

Eingeordnet unter Blogroll, Leben lernen, Lustiges Allerlei, Privat, WWW

9 Antworten zu “Abi 83!!!!!!!!!!!

  1. inge

    es sieht hier so anders aus, so weiss-blau. ist das eine diskrete reminiszenz ans oktoberfest?

  2. wessnet

    Ne, ne, eine notwendige Theme-Änderung, mein vorheriges Theme zeigte plötzlich die Links nicht mehr komplett an.

  3. Hi Thorsten,
    deine Beschreibungen dieser in die Geschichte eingehenden Aktion ist wirklich genial. Zumindest haben mich ähliche Fragen im Vorfeld beschäftigt, für die während der Feierlichkeiten dann kein Raum war aufgrund der vielen Eindrücke, Erinnerungen, Geschichten und Entdeckungen, die es in den Gesprächen zu machen galt. Solltest du mal in Hannover sein, melde dich. Und für deine „Christlinks“ biete ich dir meine Gemeinde an (http://www.gospelkirche-hannover.de), ein Besuch des Gospelgottesdienstes lohnt sich!

  4. wessnet

    Hi Holger,

    die sieht aber nett aus, deine Sister-Act-Gemeinde, wurde daher flugs verlinkt.

    Soll ich dich mit deiner DJSnoop-Seite auf dem die83er-Blog verlinken? Damit mal einer den Anfang macht?

    Ich habe übrigens auch mal in einem Chor gesungen, der auch Gospel im Programm hatte, Tenor, war ne feine Sache. Unsere Worship-Band rockt dagegen, und zwar im Cinemaxx Würzburg, siehe die Links zur Citychurch Würzburg auf der rechten Sidebar.

    Bist du in eurer Gemeinde auch musikalisch unterwegs? Sieht sympathisch aus, wenn ich mal in Hannover bin schaue ich mir das gerne mal an.

  5. Hi Thorsten,
    wenn, dann Sister-T.-Gemeinde, denn so heißt unsere Chorleiterin. Musikalisch unterwegs bin ich in einem Gospelchor, Highlight war wohl der 1. Mai diesen Jahres mit einem Auftritt vor fast 30.000 Leuten auf dem Trammplatz in Hannover (http://www.gospelchor-hannover.de/gallery/album12/236723_3_t9).
    Letzter Gospel-Gig war im Knast wo ich dann mal am Schlagzeug abrocken konnte.

    Verlinkung zu meiner DJSnoop-Seite wäre natürlich o.k., könnte da eigentlich mal eine ABI25-Playlist erstellen mit den Hits unseres Jahrganges. Auch dort kann man seine Kommentare hinterlassen…

  6. ABI25-Playlist ist online, der „interaktive Reunion-Soundtrack“ – now listen and enjoy!

  7. wessnet

    Super!

    Habe mich gestern beim Fotohochladen schon an Deiner Gospel & Spirituals-Liste wund gehört, gute Zusammenstellung, vieles davon gehört auch zum Repertoire der Citychurch.

    Habe dich soeben auf der 83er-Seite (doppelt) verlinkt.

  8. Hallo Herr Wess,

    erstens: ’83 war ich grad knapp 300 Tage auf der Welt – erstaunlich 🙂

    zweitens: Ich bin überrascht. last.fm, wordpress, iTunes. So hätte ich Sie gar nicht eingeschätzt! 🙂

    Viele Grüße aus Bayreuth
    Rico Neitzel

  9. wessnet

    Hallo Herr Neitzel,

    das ist aber nett, dass sie hier mal vorbeigeschaut haben.

    Vor ca. 2 Jahren habe ich mich auch noch nicht sooooo viel mit Web 2.0 beschäftigt wie zur Zeit, aber wenn man mal Blut geleckt hat…

    Älter wird man dagegen von alleine, und – schwupps – liegt das Abi 25 Jahre zurück. Hat aber auch seine schönen Seiten.

    Jetzt schaue ich mir mal in Ruhe ihr Weblog an, bin gespannt!

    Grüße zurück aus ihrer Ex-Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s