Monatsarchiv: Mai 2009

Wasser und Feuer

Gerade bei Feierlichkeiten, seien es weltliche oder kirchliche, kochen schon einmal die Emotionen hoch. Und wer wird schon gerne bei einer heiligen Handlung gestört?

2 Kommentare

Eingeordnet unter Lustiges Allerlei, WWW

Die Volxbibel AT – Teil 1 ist da

Der bekannteste Bibelübersetzer deutscher Zunge heißt: Natürlich Martin ….er!

Wie du die ersten 4 fehlenden Buchstaben ergänzt, wird von deinem Alter abhängen: Wenn du so zwischen 12 – 21 Jahren alt bist, löst du vielleicht voll krass mit „Dreyer“ auf. Bis vor kurzem hätte es seit ein paar Jahrhunderten noch „Luther“ geheißen.

Die Volxbibel AT – Teil 1 folgt dem Beispiel ihres Vorgängers, des NT, und klettert im Amazon.de-Verkaufsrang hoch wie ein Wetterfrosch im April dieses Jahres (gerade hat der Frosch einen Regenschirm aufgeklappt), aktueller Stand der Fassung mit Motiv Zigarettenschachtel: Nr. 3.788 in Bücher. Wahnsinn!

Nun sollte man aber Dreyer nicht gegen Luther ausspielen oder umgekehrt: Die beiden deutschen Martins vereint ein Talent, nämlich dem Volk auf’s Maul schauen zu können. So wie Luther vor ein paar Hundert Jahren den Deutschen eine Bibel geschrieben hat, die sie auch verstehen können, liest sich die Volxbibel so, wie man (d.h. vor allem die Jugend einschließlich Berufsjugendlicher) heute „auf der Straße“ spricht.

Hu, hu, hu, höre ich die Wächter des „wahren Glaubens“ rufen, saugefährlich (äähhm, vielleicht vielmehr: unbiblisch, häretisch, bibeluntreu), was dieser Jesusfreak sich da zusammenschreibt: Da stimmt ja nicht jedes Wort mit dem Urtext überein, da gibt es PCs, Katzen, Bier und Styler in der VB, und überhaupt, wo bleibt der Ernst?

Liebe Unken dieser Welt, wo der rechte Glaube bleibt? Dort, wo es jesusmäßig abgeht, nicht, wo Punkt und Komma richtig gesetzt sind und man gestreng darüber wacht, dass der Glaube auch schön hinter dem Gartenzaun meines eigenen Horizonts bleibt und der Hausmeister mit Schiebermütze von oben ruft: Runter vom Rasen!

Tut mir leid, Martin D., meine Lieblingsbibelübersetzung bleibt Luther 84, aber: Die Volxbibel geht jesusmäßig ab und ist ein „fetter Segen“ für uns alle. Lest das Teil bitte (z.B. meine Lieblingsstelle, die Weihnachtsgeschichte, als Einstieg) und freut euch dran, und dann bitte, bitte: Nehmt das raus, worum es geht, den Gott, der selbst zu den Menschen gekommen ist und dabei nicht auf Ansehen, Stil oder wohlfeile Sprache achtete, sondern uns „je und je geliebt“ hat.

So gibt es jetzt eben zwei zu Recht bekannte deutsche Bibelübersetzer namens Martin. Der im Himmel liest bestimmt gerade Volxbibel und applaudiert!

6 Kommentare

Eingeordnet unter Bibliophil, Vaterland, WWW

Tengo dos años

– Das durchschnittliche Lebensalter eines dsungarischen Zwerghamsters

– Typische Feriendauer bei Jules Verne

– Die halbe Legislaturperiode des Deutschen Bundestags

– Baumwollhochzeit

– Gesetzliche Gewährleistungsfrist beim Kaufvertrag

– Trächtigkeitsdauer des afrikanischen Elefanten (na ja, fast)

Und jetzt auch das Ding hier. Bewegt sich also mit Elefantenruhe außerhalb jeglicher Gewährleistung in Baumwolle gehüllt und tote Hamster am Wegesrand zurücklassend. Von Beileidskundgebungen bitte ich im Interesse dieses sensiblen Wesens Abstand zu nehmen.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Privat, WWW

Daytrotter Believer

Für alle Fans amerikanischer (Indie-)Rockmusik gibt es einen tollen Tipp:

www.daytrotter.com

Der geneigte Hörer findet auf dieser Seite Exklusivmaterial diverser rühmenswerter Interpreten, z.B. Bon Iver, Hold Steady, Bob Mould, Fleet Foxes, Low et. pp zum KOSTENLOSEN Download.

Die Seite ist grafisch hübsch gestaltet, neben den Downloads (MP3 in guter Qualität) gibt es nette Comicbildchen zu jedem Act und redaktionelle Artikel.

Nur kurz registrieren, und schon kann es losgehen. Die Sessions umfassen in der Regel ein kurzes Hallo an den Hörer und 3 – 4 Songs, sind zuweilen akustisch instrumentiert, manchmal als Garagensession arrangiert. Hunderte von Künstlern liegen schon im Archiv, welches ständig wächst. Macht Lust auf die Bands, ein gutes Marketingportal. Denn was gefällt, will man ja auch auf Konserve haben.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Musik, WWW